Strände

Ausreichend Auslauf für Strandläufer, erfrischendes, sauberes Wasser, wahlweise Brandung oder stille Buchten: Gran Canaria hat für jeden Geschmack das richtige!

Ganz oben in der Beliebtheitsskala steht der mehr als 8 km lange, feine Sandstrand von Playa del Inglés und Maspalomas mit seinen goldgelben Dünengebirgen.
Einen karibisch anmutenden „Traumstrand“ mit nahezu weißem Sand, türkisblauen Wasser und Kokospalmen, die Playa de Amadores, hat Puerto Rico für seine Gäste angelegt.

Wer es einsamer mag, muss etwas Eigeninitiative ergreifen und hat die Auswahl unter knapp 70 weiteren Stränden. Selbst ganz in der Nähe von Playa del Inglés und Maspalomas findet man noch Strandabschnitte, die fast nur am Wochenende und während der Ferienzeiten von den Einheimischen genutzt werden. Man erreicht sie über die Landstrasse zwischen Maspalomas und Arguineguin -auch per Linienbus. Einige sind ausgeschildert, andere dagegen lassen sich nur über eine Kurzwanderung entlang der Küste entdecken.

Im Westen, hinter Mogan verstecken sich wahre Strandparadiese am Ende von langgezogenen Schluchten. Neben der Playa de Veneguera und dem urigen Steinstrand von Tasarte, liegen dort auch die „Traumstrände von Güigüi “. Über diese Strände wird viel erzählt: weiss sollen sie sein und einem wahren Paradies sollen sie gleichen. Wahr ist, dass sie unberührt und sehr ruhig sind, um hinzukommen muss man nämlich einen Fussmarsch von mindestens 2 ½ Sunden durch eine steile Schlucht in Kauf nehmen (ausgehend übrigens vom Ort Tasartico, zwischen Mogan und San Nicolas).